09 Oktober 2021

Rosita Hoppe - Träumen am Meer

Klappentext

 

Glück ist, über den eigenen Schatten zu springen. Nie wieder zurück in die Heimat. Das schwor sich Greta vor siebzehn Jahren, als genau dort ein Unglück geschah, das ihr Leben aus den Fugen riss. Und doch steht sie auf der Fähre, die sie nach Amrum bringt als Trauzeugin ihrer Schulfreundin Merle. Kann sich Greta der Vergangenheit, die ihr einst alles genommen hat, stellen? Doch nicht nur ihrer Vergangenheit muss sie sich stellen, sondern auch Tante Agnes, ihrer einzigen Verwandten auf der Insel, die ihr irgendetwas verschweigt. Und dann ist da noch Peter, der zweite Trauzeuge, der ihre Gefühle gehörig durcheinanderwirbelt. Sich auf Amrum verlieben, ist wirklich das Letzte, was Greta will. Doch manchmal hat Amor eigene Pläne.

 

Rosita Hoppe 

 

 

  • Herausgeber ‏ : ‎ CW Niemeyer Buchverlage GmbH; 1. Edition (14. Februar 2020)
  • Sprache ‏ : ‎ Deutsch
  • Taschenbuch ‏ : ‎ 384 Seiten
  • ISBN-10 ‏ : ‎ 3827195381
  • ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3827195388
  • Abmessungen ‏ : ‎ 13.2 x 3 x 19 cm

  • ASIN ‏ : ‎ B084YWCK2V
  • Herausgeber ‏ : ‎ CW Niemeyer Buchverlage GmbH (18. Februar 2020)
  • Sprache ‏ : ‎ Deutsch
  • Dateigröße ‏ : ‎ 677 KB
  • Text-to-Speech (Vorlesemodus) ‏ : ‎ Aktiviert
  • Screenreader ‏ : ‎ Unterstützt
  • Verbesserter Schriftsatz ‏ : ‎ Aktiviert
  • X-Ray ‏ : ‎ Nicht aktiviert
  • Word Wise ‏ : ‎ Nicht aktiviert
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe ‏ : ‎ 387 Seiten
  • ISBN-Quelle für Seitenzahl ‏ : ‎ 3827195381




 

08 Oktober 2021

Maxi Magga - MORO Flucht im 24. Jahrhundert

Klappentext 


Das Ringen eines von allen Verachteten um Freiheit und Menschlichkeit

Wer dem sadistischen Sklavenhalter entkommt, ist noch lange nicht in Sicherheit. Das muss auch Moro erfahren. Vogelfrei und gekennzeichnet mit einem Halsring, der nicht zu entfernen ist, kämpft er ums nackte Überleben. Wird er seine junge Frau und seinen Sohn wiederfinden, die er verließ, um sie zu retten? Damals, als er sich in die Sklaverei verkaufte ...  






  • Taschenbuch ‏ : ‎ 400 Seiten
  • ISBN-10 ‏ : ‎ 3347360265
  • ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3347360266 


 

         

 

03 Oktober 2021

Sandra Denkmann - Bekehrt im Bann der Daima

Über das Buch

Kein Glitzer und keine Erotik. Die klassischen Vampire sind zurück! In einem mitreißenden Abenteuer, das Spannung bis zur letzten Seite verspricht. Europa Mitte des 19. Jahrhunderts. 

Klappentext 

Europa Mitte des 1. Jahrhunderts.
 
Auf der Suche nach einem sicheren Versteck stößt die verzweifelte Vagabundin Alice ausgerechnet auf den Unterschlupf eines Vampirs. Der eigenwillige Almahr Finandes trinkt ihr Blut, doch anstatt sie zu töten, bekehrt er sie zum ewigen Leben. Von da an sind ihre Schicksale unwiderruflich miteinander verbunden. Almahr zeigt der unerfahrenen, aber wilden Alice seine dunkle Welt, die nicht nur voller neuer Sinne und Begierden, sondern auch voller Gefahren ist. Denn die Gesellschaft der Unsterblichen unterliegt einer strengen Hierarchie und Ordnung, die es zu befolgen gilt, wenn man nicht der Blutjagd oder den grausamen Strafen der “Daima“ zum Opfer fallen will. Nicht gerade Alices und Almahrs Stärke und so ist es nur eine Frage der Zeit, bis katastrophale Ereignisse ihren Lauf nehmen.

 

Trailer 😈
Klicke auf das Symbol und schaue und höre 

 

Schnipsel

"Erkennst du jetzt, welch Geschenk ich dir bereitet habe? Dank mir bist du nicht mehr ein schwaches Menschenkind und die Nacht ist auch keine Bedrohung mehr für dich, im Gegenteil! Du gehörst jetzt zu ihr. Sie ist dein und mein Verbündeter. Wir bewegen uns in ihr wie Raubtiere und können in ihrem Schutz auf die Jagd gehen."

 

 


 


   

 

 

Autorenvita

1980 an der ostfriesischen Nordseeküste geboren und aufgewachsen. Seit Rüdiger der kleine Vampir in mein Leben trat , bin ich ein glühender Anhänger der blutsaugenden Untoten. Oma musste den Umhang nähen und die Spiwelzeugkiste wurde zum Sarg umfunktioniert. ☺️ 

 

Im Studium fing ich an zu schreiben, eher aus einer Schnapsidee heraus. Zahlreiche Fanfictions waren die Folge. Von Hellsing, über Harry Potter, Biss zum Morgengrauen und zu letzt Miss Fisher meets Babylon Berlin. Mein Mann hat mich immer darin bestärkt etwas eigenes zu erschaffen und Dank seiner, und der Unterstützung meiner gesamten Familie als Lektoren ist ein Traum wahr geworden.🥰 

 

 

Sandra Denkmann auf Facebook 

 

 

30 September 2021

Ava Cooper "Die Traumkriegerin" - Das Amulett der Zweiheit

Klappentext:

"SIE IST DIE DOVINA - GEBOREN; UM ÜBER ALLES TRÄUME ZU HERRSCHEN.

SIE WIRD SEIN HELL UND DOCH DUNKEL, VOLLER LIEBE UND GÜTE, DOCH AUCH ERFÜLLT VON GRAUMSAMKEIT UND WUT"

Talisha wünscht sich nichts mehr, als möglichst bald die Prüfung abzulegen, die sie zu einer vollwertigen Tempeldienerin macht. Doch das Schicksal hat andere Pläne mit ihr. Anstatt ihr Leben in den Dienst von Mutter Erde zu stellen, erweckt Talisha den heiligen Kristall und sie muss Remavo vor einem Angriff der düsteren Schwesterwelt Daranien retten. Denn der Kristall erkennt in ihr die wiedergeborene Zweiheit; ein mystisches Wesen, das ihre Heimat vor vielen Jahrhunderten regierte. Obwohl sie sich ganz und gar nicht wie eine göttliche Retterin fühlt, nimmt Talisha ihre Bestimmung an. Sie tarnt sich als Wesen Daraniens und erschleicht sich das Vertrauen des Heerführers Krian. Doch Talisha spielt ein doppeltes Spiel: Während sie auf seine Avancen eingeht, hetzt sie die Truppen hinter seinem Rücken gegeneinander auf. Nach einer Weile tragen ihre Intrigen erste Früchte. Aber dann muss sie erkennen, dass ihre Gefühle noch gefährlicher sind als ihre Gegner …


"Das Amulett der Zweiheit" ist Teil 1 der Trilogie "Die Traumkriegerin"!

Teil 2 heißt: "Der Zorn der Mutter"

Teil 3 heißt: "Die Glocken des Krieges"

 

[klicke auf den Link und bestelle ganz einfach das Buch/die Bücher]

 

 

27 September 2021

Markus Gerwinski - "Falkenflug" - Bändigerin der Schatten

Der Band "Bändigerin der Schatten" ist die Neuauflage des ersten Bandes der Reihe Falkenflug, ursprünglich hieß das Buch "Die Hörige" 

Die anderen Bände der Falkenflug Trilogie heißen "Die drei Amulette" (Band 2) und "Die Herrin der Schatten" (Band 3)

Hinweis;

Auch Band 2 und 3 haben einen neuen Titel bekommen. Band 2 heißt ab dem 01.11. "Sucherin der Schatten" und Band 3 ab dem 01.12. "Herrscherin der Schatten".

 

Klappentext:


Im Schatten eines heraufziehenden Krieges wachsen die leibeigene Bauerstochter Gunid und Ragald, der Sohn ihres Lehnsherrn, als beste Freunde auf. Mit dem Erwachsenwerden schiebt sich die Standesgrenze zwischen sie. Doch als Ragald im Kampf gegen die plündernden Horden der Jattar vermisst wird, folgt Gunid seiner Spur. Auf ihrer Suche findet sie sich bald in eine Geschichte um Verrat und finstere Mächte verstrickt. Nicht nur die feindlichen Krieger, sondern auch schattenhafte Ungeheuer bedrohen das Königreich. Und zu ihrer Verwunderung muss Gunid erkennen, dass sie Macht über diese Dämonen besitzt  

 

 

 

Auszug aus Kapitel 1:

Ragald, der Sohn unseres Herrn, wird vermisst. Hat ihn hier in der Küche jemand gesehen?“

[…]

Irgendwann war alles Gemüse gewaschen, geschält und geschnitten, und die Kinder durften gehen. Gunid lief mit ein paar anderen zum Tor hinaus, wo die Wachen und einige der edlen Gäste im Schnee standen und zum Wald hinüberspähten. Die Dämmerung hing rötlich und grau über den Baumwipfeln, und hin und wieder ertönte von einer der Suchmannschaften ein Jagdhorn.

Neugierig musterte Gunid die Menge am Tor. Sie hatte noch nie so viele hohe Herrschaften auf einem Haufen gesehen. Es war ein alter Mann dabei mit eisengrauen Locken, die ihm über den dunklen Pelzkragen seines Umhangs fielen. Er unterhielt sich mit einer rundlichen, rotwangigen Frau, die man, wäre nicht das prächtig bestickte Kleid gewesen, für eine einfache Bäuerin hätte halten können. „... kann ich mir nicht vorstellen. Gewiss war ihm einfach nur langweilig, und er ist heimlich der Jagdgesellschaft gefolgt und hat den Weg aus dem Wald hinaus nicht mehr gefunden ...“

Sogar ein Kind sah sie, ein vielleicht fünfjähriges Mädchen in einem weißen, silberdurchwirkten Kleid mit einer Haube, unter der sich Strähnen goldblonden Haares hervorringelten. Neugierig musterte Gunid das Mädchen, doch außer stumm den Wald anzustarren, tat es nichts. Gerade wollte sie es ansprechen, als ein Bewaffneter herzutrat, der das Wappen des Barons zu Havegard am Gürtel trug: einen silbernen Schwan auf blauem Grund. „Herrin?“ Ein blasses Gesichtchen hob sich ihm entgegen. „Der Abend dämmert, und der Wind wird kalt. Ihr solltet besser hineingehen.“

„Mir ist nicht kalt“, widersprach das Mädchen und schaute wieder zum Wald hinüber.

Der Bewaffnete seufzte. „Es ist eine Weisung des Barons, Eures Vaters.“

Noch einmal sah das Mädchen zu ihm hinauf, drehte sich dann wortlos um und ging gemessenen Schrittes in die Burg.

Gunid zupfte Jope am Ärmel und lief voraus, den Torpfad hinab und unten an der Mauer entlang. Sie blieb erst stehen, sobald sie außer Sicht der Erwachsenen waren.

„Hast du die gesehen?“, fragte sie ihre Freundin, richtete sich kerzengerade auf und stolzierte in übertrieben würdevoller Pose durch den Schnee. Jope presste sich die Fäuste gegen die Wangen und kicherte. Eine dunkle Strähne löste sich unter dem dicken Tuch, das ihre Mutter ihr als Mütze um den Kopf gewickelt hatte.

„Ich glaube, die müssen so laufen“, plapperte sie drauflos. „Du weißt schon, edles Blut und so.“

„Pff, da kann ich ja froh sein, dass ich eine Hörige bin!“ Gunid grinste. „Die darf bestimmt auch nie das hier machen.“ Sie bückte sich, um einen Schneeball zu formen, und sah die Spur.